Als Diabetikerin in einer Einrichtung lebend

by Morgan Schwab
(Bülach, Schweiz)

wünsche ich mir : Dass endlich spritzen und messen am Tisch akzeptiert wird. Aber auch dass die Leute in mein Essen bzw. Essverhalten nicht hineinreden. Ich mache mit der Diabetologin und dem Arzt die Dinge selber ab.
Ich wünsche mir auch, dass im Heim nicht so viel Stress gemacht wird.

Mich nervt, dass ich so wenig Unterstützung bekomme, und nur blöde Sprüche höre.
Blöde Sprüche wie : Iss weniger. Iss dies, iss das. Das darfst Du nicht essen. Gut gemeint, aber geht nach hinten los. Statt motivierend wirkt das eher demotivierend.

Hey, ich habe mit der Ernährungsberaterin abgemacht. Akzeptiert das endlich !

Seit ich Diabetes habe, ist es wie in einem Schraubstock. So fühle ich mich.
Die Einrichtung in der ich lebe, ist für Diabetiker und für mehrfachbehinderte total ungeeignet.

Und BZ-Messgeräte, Pumpen, oder CGM`s sollten für jede Software funktionieren, nicht nur für eine einzige. Damit man als Diabetiker wählen kann, was einem zusagt.

Click here to post comments

Join in and write your own page! It's easy to do. How? Simply click here to return to Auswertung.


Hier können Sie direkt auf meiner Website suchen:
Benutzerdefinierte Suche


Benutzen Sie ein Smartphone? Was ist Ihre Lieblings-Diabetes-App?

klicken Sie hier!



mit Diabetes und Bike downunder (Video)

Diabetes STOPPEN