Stoffwechsel-Ziele festlegen!

Wer sein Ziel nicht kennt, für den ist jeder Weg verkehrt!

Das große, übergreifende, langfristige Stoffwechsel-Ziel ist klar: eine normnahe Einstellung ohne schwere Unterzuckerungen bei einem Maximum an Lebensqualität mit der Absicht, Folgeerkrankungen jeglicher Art auf ein Minimum zu reduzieren!

Dass eine Senkung des HbA1c in den nahezu normalen Bereich die Entwicklung von Folgeerkrankungen drastisch reduzieren und die Lebenserwartung verlängern kann, ist mittlerweile unstrittig. Die DCCT-Studie an über 10000 Typ 1-Diabetikern in den USA, die über zehn Jahre lief, hat dies eindeutig unter Beweis gestellt! In den Leitlinien der verschiedenen nationalen und internationalen Diabetes-Gesellschaften ist dieses Stoffwechsel-Ziel auch dementsprechend formuliert.

Aber wie bei allen großen und gewaltigen Zielen, müssen Sie aufpassen, dass Sie vor dieser überwältigenden Aufgabe nicht in Untätigkeit erstarren, weil Sie gar nicht wissen, wo Sie anfangen sollen! Es macht Sinn, die Aufgabe 'normnahe Stoffwechseleinstellung' in besser zu bewältigende, kleinere Pakete aufzuteilen!

Das bedeutet das für den Alltag:

  • BZ nüchtern und vor den Mahlzeiten zwischen 80 und 125 mg/dl

  • BZ 1-2 Std. nach den Mahlzeiten unter 160 mg/dl

  • keine BZ unter 70 mg/dl

  • ein HbA1c unter 6.5%


Ein HbA1c von 6.5% entspricht einem mittleren Blutzucker (MBG) von 140mg/dl oder 7.7mmol/l. Der HbA1c ist am stärksten beeinflusst von den Blutzuckerwerten, die 5-12 Wochen zurück liegen! Der HbA1c-Wert wird nur beeinflusst von Blutzucker-Werten, die länger als 3 Stunden existiert haben!

Blutzuckerspitzen nach dem Essen werden also nicht unbedingt vom HbA1c erfasst. Die Blutzuckerspitzen sind aber offenbar ein wichtiger Risikofaktor für Veränderungen an den mittleren und großen Gefäßen (Herzkranzgefäße, Halsschlagader, Aorta, Becken- und Beingefäße). Die wissenschaftlichen Beweise sind nicht so eindeutig wie bei dem Zusammenhang zwischen HbA1c und kleinsten Gefäßen (Netzhaut, Niere), aber ziemlich überzeugend! Deswegen gehört die Vermeidung von Blutzuckerspitzen ebenso zu den Stoffwechsel-Zielen wie die Vermeidung von Hypoglykämien! Das müssen Sie bei Ihren Stoffwechsel-Zielen berücksichtigen: keine postprandialen BZ-Spitzen!

Dummerweise ist HbA1c nicht gleich HbA1c: es gibt Patienten, die ihren roten Blutfarbstoff schnell verzuckern (zwei statt drei Stunden hoher BZ) und solche, die ihn langsam verzuckern (vier statt drei Stunden hoher Blutzuckerwerte).

Der HbA1c kann Ihnen also nur rückblickend sagen, ob Sie auf dem richtigen Weg waren, um Ihre Stoffwechsel-Ziele zu erreichen, oder nicht! Er kann Ihnen keine Hinweise liefern, wo und wie Sie etwas ändern müssen!

Dazu benötigen Sie Ihre Blutzuckerwerte!



erste Schritte

Infos beschaffen 1

Infos beschaffen 2

Stoffwechsel-Ziele und BZ-Auswertung

elektronische Tagebücher

Diabetes-Software

Home


Neu! Comments

Wie finden Sie das?
Hier können Sie direkt auf meiner Website suchen:
Benutzerdefinierte Suche


Benutzen Sie ein Smartphone? Was ist Ihre Lieblings-Diabetes-App?

klicken Sie hier!



mit Diabetes und Bike downunder (Video)

Diabetes STOPPEN